Mittwoch, 31. Oktober 2007

Ein neues Hobby

Es nennt sich "Slackline" und ist vorallem unter Kletterern extrem am aufkommen.
Auf der rechten Seite hat es ein paar Videos, die ihr euch dazu ansehen könnt.

Dienstag, 30. Oktober 2007

Besuch in Second Life

Meistens schaue ich nur rein, wenn ich es jemandem zeigen kann, wie kürzlich an einem gemütlichen Abend.
Und wir waren total überrascht, dass nun auch Zürich mit der Börse, der Credit Suisse und dem Opernhaus dort vertreten sind. Ich denke, es hat sich verbessert, warten wir mal ab, wie es weiter geht.
video

Mittwoch, 24. Oktober 2007

Abschied, auf und davon

Wir sitzen in der Kirche, nehmen Abschied von unserer Freundin Teresa. Wir denken zurück, lauschen der Musik, vorne der Sarg mit einer Rose zur Dekoration.
Sie ist als junge Frau von Italien in die Schweiz gekommen. Vor etwa 7 Jahren lernen wir sie kennen. Oft treffen wir uns mit ihr und ihrem Freund zu einem gemütlichen Raclette- und Jassabend. Mit ihrem Temperament wurde so jeder Abend garantiert zum Plausch.
Und nun ist sie einem Krebsleiden zum Opfer gefallen, erlöst von ihren Leiden.
Von der Predigt(italienisch) verstehen wir wenig bis fast gar nichts, aber wir spüren die festliche Stimmung und später wird über dem Sarg noch Weihrauch versprüht.
Und dann trinken wir im Restaurant nebenan noch Tee oder Kaffee, der Sarg kommt nach Kloten auf den Flughafen, wo er nach 24 Stunden Wartezeit Richtung Italien fliegt, um dann von der Familie begraben zu werden.

Sonntag, 21. Oktober 2007

Kerzenlicht

Kerzenlicht strahlt Wärme aus. Für mich auch Geborgenheit und gehört einfach in der Herbstzeit dazu. Aber... kann es einem bei Kerzenlicht ablöschen? Ich setzte mich im Moment noch mit dem Abfall und dem Stamm auseinander. Wem ein Fragezeichen auftaucht, lese bitte zuerst den Beitrag DANKE! Danke an den Mutigen!

Wie neu wird unser neues Parlament sein?

Nach den Wahlen kommen dann die Analysen, deren Resultate schon der Auftakt für die nächsten Wahlen werden.
Eines ist schon mal klar, die Wahlen sind für die Wirtschaft bares Gold und zwar für alle, von Grün über die Mitte bis zu rot.

Danke auch an die 'zig Freiwilligen, ohne die würde es nämlich nicht funktionieren. Zum Glück gibt es noch Tonnagen zum Entsorgen, so bleibt uns noch "Arbeit im Nachhinein" erhalten.

Dienstag, 16. Oktober 2007

Fit sein beugt vor

Schönster sonniger, farbenprächtiger Herbst, die Schulferien sind vorbei und somit geh ich auch wieder regelmässig fitten. Melody Fit ist genau das, was der Arzt fordert: Es verbessert Koordination und Beweglichkeit, beugt Osteoporse vor und macht mir Spass.

Gestern haben wir bei meinen Eltern die Stimmunterlagen studiert.
Habt ihr gewusst, dass nur etwa 385'000 Personen zu einer Partei gehören?

Bis Sonntagmittag müssen die Stimmen abgegeben sein und die Meinungen sind gemacht (Wer nicht hat, der tut jetzt und jeder weiss was er will, ob überhaupt oder eben auch nicht) und bis am Sonntagabend werden wir wissen, wer ins Parlament einzieht.

Sitzen dann auch soviele Leute vor dem Fernseher wie bei den Miss Schweiz Wahlen?

Montag, 15. Oktober 2007

Danke...

für den Kommentar zu meiner Frage. Vielleicht fassen noch mehr Leute Mut und schreiben Ihre Idee / Ansicht/ Einstellung. Deshalb noch eine Frage: Womit füllen jene, die alles unter den Teppich kehren, ihre Abfallsäcke? (Da fuhr doch glatt ein Blitz durch meinen Kopf - Politik!)

Samstag, 13. Oktober 2007

Türkei Bayram

In der Türkei wird zur Zeit das jährliche Zucker Bayram Fest gefeiert. Es ist ein religiöses Fest das nach einer Fasten Periode von 30 Tagen für 3 Tage andauert. Familien, Freunde und Bekannte besuchen sich und wünschen einander ein frohes Fest.

Jedes Jahr werden 30 Tage gefastet (mit einer Verschiebung von 10 Tagen), das nächste Jahr wir die Fastenszeit anfangs September beginnen.

Viele Leute hier in der Türkei fasten, essen und trinken nichts nach dem Sonnenaufgang und vor dem Sonnenuntergang. In vielen Städten sind tagsdurch die Restaurante geschlossen.

Junge Leute geniessen diese Ferientage um ein paar zusätzliche Ausflüge zu machen, daher ist gerade zu Bayram's Zeit Istanbul sehr ruhig und für die Turisten ein Paradies (kein Verkehr).

Freitag, 12. Oktober 2007

Besuch aus Istanbul

Deniz und Emre sind am Mittwoch zu uns gekommen, übers Wochenende besuchten sie Paris und reisten dann mit dem TGV nach Bern.
Ich liebe Besuche, es ist die Gelegenheit der spontanen Familien- und Freundeszusammenkünfte im Bahnhöfli Riedbach.
Heute Morgen habe ich mit den Fotos von Deniz und Emre eine Fotoshow erstellt. videoDank langem Warten schafften sie es sogar auf den Eiffelturm und nach noch längerem Warten sahen sie den Eiffelturm auch beleuchtet.

Mittwoch, 10. Oktober 2007

Schon bald die neue Miss Schweiz?

Dieses Mal werden wir alle die Sendung verfolgen, schliesslich nimmt auch die Tochter unserer Freundin Heidi aus Gümligen teil. Auf www.espace.ch/miss könnt ihr "Janine Schweizer" sehen, diesen Sommer traf ich sie am Spiezer Seenachtsfest und ihr Charme hat mich sehr beieindruckt.
Ich denke, sie könnte unsere Schweiz gut vertreten.



Montag, 8. Oktober 2007

Verkaufsstrategie

heute ist mir eine Verkaufsstrategie bei Werbefahrten zu Ohren gekommen, die ich noch nicht gekannt habe.
Verkäufer: "Dieses ? kostet Fr.20.--, aber Sie bezahlen nicht Fr.20.--, auch nicht Fr.15.--; Fr.10.--, Fr.5.-- sondern Sie bekommen das ? zum einmaligen, unschlagbaren Preis von nur Fr. 2.--!"
Bei diesem Angebot kann man ja nicht wiederstehen - viele Leute greifen zu und nehmen ein ? zu sich an den Platz.
Aber jetzt...
Verkäufer: "Sie glauben doch nicht wirklich, dass ich dieses ? für nur Fr. 2.-- verkaufen kann? Nein, es kostet richtig Fr. 20.--. Ich komme dann einkassieren. "
Wieviele Leute geben das ? zurück, weil sie es für diesen Preis doch nicht kaufen wollen?

Farbenprächtiger Herbst

Samstagnachmittag haben wir (3 Frauen, 1 Mädchen und 3 Knaben) als Gemeinschaftswerk die Trauben vor dem Stöckli abgelesen, gewaschen und im Dampf gesaftet. Jetzt ist der Saft bereit für Gelée und Sirup, oder auch einfach als Traubensaft.

Von den Kravallen in Bern erfahren wir später, sind jedoch nicht erstaunt, denn schon die Kombination der geplanten Veranstaltungen ist reiner Dynamit! Solche Spiele sind für die Stadt Bern gefährlich und peinlich und wir können nur froh sein, dass es nicht noch schlimmer gekommen ist.
Die Kinder der Umgebung sind aus den Ferien zurück und haben noch eine Woche Ferien.
Hier auf dem Lande können sie sich so richtig austoben und es geht oft recht laut und lustig zu.

Ich bin noch nicht ganz auf Woche eingestellt, hab wohl ein Mini-Jetlag, vielleicht ist es ein wenig Muskelkater vom gestrigen walken. Jetzt gehe ich schnell ein Glas Wasser trinken und dann geht es los. Die Katzen sind schon wieder am pennen!

Sonntag, 7. Oktober 2007

NARLIKÖY, ALTINOLUK

Hallo, ich bin die Schwester von Ursula und zusammen mit meinem Mann leben wir öfters in unserem Ferienhaus gelegen in einer der interessantesten Aussichtspunkten in der West Türkei in Narliköy mit dem Blick nach Griechenland und zu den Türkischen Inseln von Ayvalik.

Vielfalt in Kultur, Oliven, Geschichte, Wildschweine, Sauerstoff, Meer...

Donnerstag, 4. Oktober 2007

Eine Frage:

Worauf warten die Dinge, die in den Sternen stehen? Freue mich auf Eure Ideen, Einfälle, Gedanken.

Ausfüllen und abschicken

Seit gestern sind die Wahlprospekte da und unser Briefträger ist damit sogar eine Extra-Runde gefahren.
Interessant, wer nicht schon gestern, schaut sich beim heutigen Regenwetter die "dicke Post" an. Für mich ist es immer sehr spannend zu sehen, ob ich jemand kenne, der dabei ist.
Hier noch was zum Thema Bestechung:
Ein Bauunternehmer will einem massgeblichen Abgeordneten ein Auto schenken.
Meint der Politiker: "Lassen Sie das, das wäre Bestechung.
"Na schön, dann verkaufe ich Ihnen den Wagen eben für fünfzig Franken."
Ach wirklich?
In diesem Fall nehme ich gleich drei!"

So, jetzt geh ich aufräumen, denn auch das schönste Designerregal sieht unordentlich aus, wenn Sie dort mehr hineinbringen als hineinpasst. Dagegen wirkt auch ein einfaches Bücherregal elegant, wenn es nur zu 80 Prozent gefüllt ist.

Dienstag, 2. Oktober 2007

Jeder kann sich schlaumachen

Ich fahre nach Zollikofen, um Ersatzteile für die Werkstatt zu holen. Dazu höre ich Radio, gesendet, wie könnte es anders sein, aus dem extra eingerichteten Wahlbüro. Parallel dazu sehe ich die Wahlplakate entlang der Strassen mit den freundlichen Gesichtern.
Mit der jetzigen Medienpräsens weiss sicher auch der Hinterste, dass am 21. Oktober Wahlen bevorstehen.
Früher wählten viele "nach Köpfen", heute sind wir smarter geworden und werfen gerne mal vor der Entscheidung ein Blick auf die "Smartprofile" unserer Wunschkandatinnen oder Kandidaten. Ausserdem kann ich ein Fragebogen ausfüllen und ich erfahre dann, wer am besten zu mir passt.
Jetzt um die Mittagszeit bin ich wieder daheim, jetzt muss ich schauen, wo die Männer sind und ob sie was essen wollen.
Hier bei Hanspeter Thomet könnt ihr Erntebilder schauen.

Montag, 1. Oktober 2007

Nach dem Nebel scheint die Sonne

Nach einem "lazy Sunday" fahre ich heute Montag mal richtig früh, das heisst mit dem 7.06 Zug nach Bern.
Ich bin nicht die einzige, nein, es sind sehr viele Leute unterwegs und später, ich bin noch nicht zum Bahnhof raus, wird mir schon Wahlmaterial von den Grünen in die Hände gedrückt.
Vor dem Bundeshaus treffe ich eine Frau mit ihrer Tochter, sie sind gekommen, um der Steuerdebatte beizuwohnen, sind jedoch zu früh und wir haben ein gutes Gespräch. Später gehen sie Kaffee trinken "Chöit o mitcho, weder weit".
video
Doch heute will ich die FDP aktiv unterstützen, wir verteilen Bierdeckeli für einfachere Steuererklärungen an die, vom Bahnhof ankommenden Passanten. Heute sind auch viele Politiker dabei, die Richtung Bundeshaus streben.
Neben Eva Desarzens hilft auch der Nationalratskandidat Leonard Cadetg beim verteilen. Er wohnt wie meine Eltern in Gümligen.