Freitag, 30. Dezember 2016

Ende Jahr, nicht alles klar, denn draussen klebt der Nebel

Nebel vor der Linse

Kerze erleuchtet die Stube

Photoshop macht alles möglich:

Bildbearbeitung mit Photoshop
Dieses Jahr erleben wir die etwas andere Weihnachten.

Ich bereite am heiligen Abend den Tisch und dann kommt der Besuch, bringt alles mit und bekocht uns vom Feinsten.

Am Weihnachtstag habe ich grosse Hilfe und wir haben eine super Zusammenkunft mit Suppe, Brot, Züpfe, Käse, Trockenfleisch. Zuletzt bleibt kaum noch Platz für das Dessert und die üblichen Süssigkeiten!

Nach Weihnachten fahren wir aufs Niederhorn:

Aussicht vom Niederhorn aus

Und an den Thunersee:

Thunersee bei der Beatenbucht

Nun sind gestern die Letzten abgefahren und ich bin jetzt noch selber unterwegs.

Gümligen, da komm ich her
Ja, und heute fahr ich einfach vorbei, den ich besuche die vergessliche Dame Mina. Sie ist jetzt in einem Ferienbett und wird dort auf einen freien Platz in einer Demenzabteilung in der Nähe ihres Wohnortes abwarten. Hier werden auch die Medikamente optimal eingestellt.

Sie wird jetzt gehegt und gepflegt und sie kann sich mit netten Leuten treffen.

Einmal hat sie mich angerufen und erzählt, sie sei in einer Metzgerei und hätte zwei Schulkolleginnen von früher getroffen. Das hat sie sehr gefreut.









Witz:

Prof. nimmt das Mikro in die Hand;

"Und verstehen sie mich jetzt"

Student:

"Nein, leider nicht, aber wir hören sie jetzt besser"

Dienstag, 20. Dezember 2016

4. Advent und letze Woche vor Weihnachten

4, Advent
Hier habe ich eine ganz gute Idee gesehen und zwar der vom aufgeschobenen Kaffee. So ist es in Wien passiert:

Ein Person beschrieb das so:

Ich betrat ein kleines Kaffeehaus mit einem Freund von mir und wir gaben unsere Bestellung auf.

Während wir zu unserem Tisch gingen, kamen zwei weitere Personen rein.

„Fünf Kaffee bitte, Zwei für uns und drei aufgeschoben“.

Sie bezahlten die Rechnung, nahmen die Zwei und gingen.

Ich fragte meinen Freund:

„Was sind diese "aufgeschobenen" Kaffees?“...

„Warte und siehs selbst“


Mehr Personen kamen ins Kaffeehaus.


Zwei Mädchen bestellten jeweils ein Kaffee, bezahlten und gingen wieder.

Die nächste Bestellung war für sieben Kaffees von drei Rechtsanwälten – drei für die und vier „aufgeschoben“.

Während ich noch immer darüber rätselte was denn diese „aufgeschobenen“ Kaffees bedeuten, genoss ich das schöne Wetter und die tolle Aussicht auf den Platz vor dem Kaffeehaus.


Plötzlich kam ein Mann in heruntergekommenen Kleidern, der aussah wie ein Bettler, ins Kaffeehaus und fragte höflich:


„Haben Sie einen aufgeschobenen Kaffee für mich?“


Es ist ganz einfach, Personen zahlen im Voraus für ein Kaffee der für jemand bestimmt ist der sich kein warmes Getränk leisten kann.

Diese Tradition mit dem aufgeschobenen Kaffee stammt aus Neapel und hat sich im Laufe der Zeit über die ganze Welt ausgebreitet.

An manchen Orten kann man nicht nur aufgeschobene Kaffees bestellen sondern sogar belegte Brötchen oder ganze Mahlzeiten.

Verbreitet die Nachricht, damit so viele Kaffees & Gaststätten wie möglich daran teilnehmen!

Eine echt schöne Idee ! ! !

Nicht alle sind im Nebel

Vorweihnachstbilder

Das Wetter gerade richtig und so war ich gestern Abend auch wieder dabei zum gemütlichen Servelat bräteln.

Es ist immer so ein Highlight des Jahres, wo auch viele dabei sind. Es ist mitten im Wald und zum Essen steht für alle eine geheizte Hütte bereit.

Servelat bräteln!

Zur Bereicherung bringen alle noch einen Salat und dazu gibt es feine Brote.

Dazu darf natürlich der Weihnachtspunch nicht fehlen. Prost!

Samstag, 17. Dezember 2016

Wer macht das Rennen im Burger

Früher hätte das ein Aprilscherz sein können, heute ist es Realität, der Bund erlaubt Import und Verkauf von Nahrungsmitteln aus Insekten.

Wo gibt es also nächstes Jahr den ersten Insektenburger zu kaufen? 

Coop hat es im Sinn, da werden die anderen sicher auch bald bereit sein. 

Da werden die Karten der Lebensmittel und der Landwirtschaft neu gemischt, ich bin gespannt, was da rauskommt und wie die Werbung mich dazu bringen will so einen Insektenburger zu essen! 

Weihnachtsausgebe bei Pokemon Go


Wer wird also das Rennen in die Burger gewinnen: 

Die Kühe als Rindfleisch im Hamburger oder die Insekten und Mehlwürmer im Insektenburger? 

Janis überlegt sich, ob er Rennfahrer werden will



Gestern hatte ich einen peinlichen Moment bei einer Abdankungsfeier in der Kirche. 

Plötzlich vibriert mein auf lautlos gestelltes I-Phone und ist in der Stille recht gut zu hören. 
Es vibriert und vibriert und will fast nicht aufhören.  

Als dann die Organistin zu einem Zwischenspiel ansetzt, will ich mein Gerät abstellen. 

Doch anstelle 'abschalten' kommt Siri und fragt recht laut: 

'Ich habe dich nicht verstanden, Ursula!'

Meine Nachbarin muss das Lachen verklemmen, ich laufe rot an und Moral von der Geschichte: 

Trau deinem I-Phone nicht, stell es ab, wenn du in die Kirche oder an ein Konzert oder eine Lesung gehst. 



Sonntag, 11. Dezember 2016

3. Advent mit einer Wochenrückblickssuppe

3. Advent
Der Samichlaus ist gekommen, doch ist er mir entkommen, ohne dass ich ihn gesichtet hätte.

Auch war ich viel mit Mina unterwegs, obschon ich weiss, dass sie sich nicht mehr erinnert, weiss ich, dass sie es geniesst, mit mir unterwegs zu sein und sie fragt jetzt öfters, wann ich sie holen komme.

Auch ruft sie oft an, weil ihr die Tage lange vorkommen und sie die Menschen vermisst.

Die Diagnose ist jetzt draussen, es ist, wie vermutet, die Krankheit, von der jeder hofft, dass es ihn nicht erwischt.

Mina lebt nur noch in der Gegenwart, das Kurzzeitgedächtnis ist praktisch weg.

Die Vergangenheit ist noch stark verankert und ich staune immer, wie sie es schafft, die Leute in ihrer Gegenwart so überzeugend zu beeindrucken, dass sie denken, Mina sei noch total dabei.

Mir gegenüber ist sie sehr dankbar und es freut mich, dass sie mich noch kennt.

Nun gehe ich in die Küche und bereite eine Wochenrückblicksuppe zu.

Dazu gibt es Würstchen und Brot.

Montag, 5. Dezember 2016

Bald ist Klausentag


Advent im Westside

Päckli warten überall, sie versprechen Überraschung für die Beschenkten und Freude für die Schenkenden. 

Wenn das Geschenk passt, ist die Freude beiderseits. 

Heute brachte ich ein paar Dinge ins Brockenhaus, um etwas Platz für die Festtage zu gewinnen. 

Ich habe immer sehr Mühe, etwas wegzuschmeissen, wenn es noch gebraucht werden kann. 

Doch mein angesteuertes Brockenhaus quillt über und ich muss Glück haben, wenn sie einige Sachen überhaupt noch nehmen. 

Mit dem Rest bleibt mir noch der Weg zur Entsorgung. 

Befreit gehe ich dann einkaufen. 

Morgen ist Klausentag, da freue ich mich auf Grittibänze, Schoggi, Nüsse und Mandarindli. 

Heute Abend geh ich ins Pilates, um mich zu entspannen. 



Sonntag, 4. Dezember 2016

2. Advent mit zusammengesetzten Sprüchen

So im Sinne:

Such dir ein paar Sprüche aus, setze sie zusammen und mach dir ein paar Gedanken dazu:

"Ich habe meine Ernährung umgestellt, die Chips stehen jetzt auf der anderen Seite des Computers

Legend says 'when you can't sleep at night, it's because you awake in someonelses' dream...'

Solange die Anderen über dich reden, kannst du sicher sein, dass sie dein Leben interessanter finden als ihr eigenes!

Love me, hate me, but don't try to change me!

Nimm das Leben nicht so Ernst, du kommst hier eh nicht lebend raus!

Ich gehe jetzt in die Stadt und kaufe mir etwas gegen Halsschmerzen. Schuhe oder so..."

Schöner 2. Advent, wünsch ich allen





Wünsch mir was

Heute wünsch ich mir was und zwar, dass Mina die Weihnachten nicht bei sich daheim alleine verbringen muss.

Aus eins mach zwei


Mina vergisst immer mehr, vor allem vergisst sie auch, dass sie ein paar Abmachungen einhalten sollte, wenn sie noch allein leben möchte.

Gestern erzählte sie mir, dass sie sich gar nicht so auf Weihnachten freue. Warum weiss sie aber nicht.

Sie spürt, dass sie alles gleich wieder vergisst und das macht sie oft wütend und dann schreit sie sehr schnell einfach los.

Nur ist das mit dem Unterbringen in einem Ferienbett gar nicht so einfach.

Bevor sie so eine Betreuung in einer Demenz Wohngruppe in Anspruch nehmen darf, muss zuerst bewiesen werden, dass sie auch Dement ist.

Der einzig Kompetente, der eine Diagnose stellen darf, ist der Arzt und der sieht sie normalerweise nicht lange genug, um sich hier festlegen zu wollen.

Er hat es jedoch so eingefädelt, dass ich nächste Woche mit ihr zu medizinischen Testen gehe und so wird es noch weiter eine Weile dauern.....

Wenn ich mir was wünschen könnte, dann wünschte ich mir, dass sie Weihnachten schon in einem Ferienbett in betreuter, liebevollen Umgebung verbringen kann.

Der Übergang wird sicher happig sein, doch ein Übergang ist fast ohne Ausnahme immer holprig.



Freitag, 2. Dezember 2016

Adventsgeschichte

Sterne, Sterne, Sterne, überall sind sie und heute ist schon das zweite Türchen zum öffnen.

Dafür gibt es heute eine Geschichte zum nacherzählen.

Es war einmal eine alte Frau, die war krank und bettlägerig und oft ganz allein.

Da bekam sie einmal Besuch von einer Fee.

Diese brachte ihr eine Muschel.

" Schau mal!" sagte sie,

" die gehört jetzt dir und wenn du sie an dein Ohr hälst, kannst du wunderschöne Musik und märchenhafte Geschichten hören."

Und sprach die Fee weiter:

" Es gibt nur eine Bedingung, du darfst die Muschel nie öffnen!"

Die alte Frau war überglücklich und erfreute sich an der wunderschönen Musik und den märchenhaften Geschichten.

Nur fragte sie sich manchmal, wo die wohl herkommen und weil sie es einfach wissen wollte, nahm sie ein Messer und eine Gabel und öffnete mit Gewalt die Muschel.

Die Muschel war leider leer und sie konnte einfach nichts darin sehen.

Natürlich konnte sie die Muschel auch nicht mehr zusammensetzen und so kam es, wie die Fee gesagt hat, die Muschel blieb ruhig.

Da wurde die alte Frau sehr traurig und konnte sich fast nicht mehr erholen und erzählte alles ihrem Sohn, der sie jeden Sonntagabend besuchte.

Am nächsten Sonntagabend kam der Sohn mit einem grossen Weihnachtspaket.

Und wisst ihr, was er der Frau schenkte?

video









Ein CD-Player!

Auch hatte es dazu viele CD's in der Schachtel und die Frau war sehr glücklich und es ging ihr wieder viel besser.