Samstag, 26. Januar 2008

Frühling liegt in der Luft

video

Im Garten konnten wir alte Sträucher wegschneiden und alte Blätter wegräumen.
Es kommen schon Schneeglöggli raus,obschon es noch etwas früh für den Frühling ist.
Doch was solls, das erste Kaffee haben wir schon auf dem Bänkli vor dem Haus getrunken und wisst ihr eigentlich, warum die Gipfeli krumm sind?
Schreibt es einfach in den Kommentar!

Freitag, 25. Januar 2008

Tja…viel Spass beim lesen !

Das habe ich heute morgen von einem Freund bekommen und ich will es euch nicht vorenthalten:

Präsident George W. Bush besucht heute eine Elementarschule und geht in eine der Klassen.

Sie sind gerade mitten in einer Diskussion betreffend Worte und ihre Bedeutung.

Der Lehrer fragt den Präsidenten, ob er die Klasse in der Diskussion über das Wort "Tragödie" leiten möchte.

So fragt der illustre Führer die Klasse nach einem Beispiel für eine "Tragödie".

Ein kleiner Junge steht auf und meint, "Wenn mein bester Freund, der nebenan wohnt, in der Straße spielt und ein Auto kommt und überfährt ihn, dann wäre das eine Tragödie.

"Nein", sagt Bush: "das wäre ein UNFALL".

Ein kleines Mädchen hebt die Hand:
"Wenn ein Schulbus mit 50 Kindern über eine Klippe führe und alle Insassen tot wären, dann wäre das eine Tragödie".

"Ich fürchte, nein", erklärt der Präsident.

"Das würden wir einen GROSSEN VERLUST nennen".

Der Raum bleibt still. Kein anderes Kind meldet sich.

Präsident Bush schaut in der Klasse herum.
"Gibt es hier niemanden, der mir ein Beispiel für eine Tragödie nennen kann?"

Endlich steht ganz hinten im Klassenraum ein kleiner Junge auf. Ganz ruhig sagt er:

"Wenn Air Force One mit Mr. und Mrs. Bush an Bord von einer Rakete getroffen und in kleine Stücke zerrissen würde, durch einen Terroristen wie Osama bin Laden, das wäre eine Tragödie".

"Fantastisch", ruft Bush aus, "das ist richtig.

Und kannst du mir sagen, WARUM das eine TRAGÖDIE wäre?"

"Nun", sagt der Junge, "weil es kein UNFALL wäre, und ganz sicher kein GROSSER VERLUST".

Donnerstag, 24. Januar 2008

Danke für die Rosen

um grosse dinge zu erreichen, müssen wir sowohl träumen als auch agieren

Mittwoch, 23. Januar 2008

Erfolg liegt 90 % in der Vorbereitung


Seit Montag besuche ich den Kurs für wirkungsvolle Kommunikation und heute ist der letzte Tag.
Alles was ich hier lerne verankere ich in meinem Gedächnis, als Stütze hilft mir nicht ein Knopf im Taschentuch, sondern ein Schublädeli hinter dem Handgelenk, etwas weiter hinten als ein Armband wäre, auf der rechten Seite.
Von nun an kommen alle guten Momente hier rein, am Schluss habe ich dann da ein kleines Kommödeli, wo ich in gnietigen Stunden was rausnehmen und mich daran erfreuen kann.

Auch weiss ich jetzt dass ein Vortrag 10 mal solange zum Vorbereiten braucht und dass ich gestern entweder zuviele Kaffees ( 6 Stk.) oder das letzte zu spät (20.30 Uhr) getrunken habe.

So bin ich heute schon früh wach und zum Glück ist gerade eine Katze im Raum, die sich knuddeln lässt.

Freitag, 18. Januar 2008

Waldspaziergang

Ich bereite einen Kurs für Digitale Fotos auf dem PC bearbeiten und übe schon mal, was ich dann zeigen werde.
Hans stellt sich als Model zur Verfügung, ich versuche ihn mit roten Augen zu fotografieren, damit ich sie dann korrigieren kann.
Hier habe ich noch ein Link zu meinen Fotoalben, die ich ganz einfach aufs Internet geladen habe.
Einfach das Bild anklicken und schon sehen Sie die Bilder. Das waren noch Zeiten, einfach die Zeit vergessen und wie waren wir noch jung!

Mittwoch, 16. Januar 2008

Grosse und kleine Steine

Die Prioritätenliste wird immer länger und die Auswahl, wie Mann oder Frau das angeht wird immer grösser.
Dazu habe ich hier ein Tip:
Ich stelle mir alles, was ich zu erledigen habe als kleine und grosse Steine vor, die jeden Tag neu in ein Glas kommen!
Dann entscheide ich , was ich erledigen will, respektive, wie ich am meisten Steine in ein Glas bringe.
Am besten geht es mit 3 grossen Steinen und dazwischen kommen dann viele kleine, um die Zwischenräume zu füllen.
Nehme ich zuviele von den Kleinen, komme ich zu nichts, also fange ich schon mal mit einem grossen Stein an und fülle später die Zwischenräume mit den kleinen Klinkerchen.
Letzten Samstag hatte ich Sylvestertag, es gab Schwarzwälder und Kaffee für alle, die diese Tradition an meinem Geburtstag vermisst haben und noch gestern ist eine Freundin gekommen und hat sich entschuldigt, dass sie etwas "später" dran ist.
(Nach Programm wäre ich eigentlich gar nicht daheim gewesen, aber irgendwas wollte, dass ich hier war)
Obschon ich ein Stück Schockoladetorte im Kühlschrank hatte, wollte sie nichts weiteres als ein gemütliches Käffelen. Eine weitere Freundin gesellte sich auch dazu und wir hatten eine unterhaltsame Runde zusammen.

Mittwoch, 9. Januar 2008

Katzen am Meer

Sogar Filmli vom Fotoapparat kann ich hier zeigen. Hier ist eines vom Sylvester in der Türkei, Annemarie und ich kommen gerade vom Coiffeur, die Männer haben am Meer gewartet, später hat Serdar beim Händler noch frische Fische gekauft.

video

Montag, 7. Januar 2008

Was doch der PC nicht alles zu bieten hat

Inmitten von Haushalt, Büro- und Buchhaltungsarbeiten finde ich immer wieder Zeit, verschiedene Programme und Funktionen am PC zu üben. Hier ist noch eine Kreation mit Adventsbildern.

video

Happy New Year hat angefangen



Wir sind eine Woche in Narli in den Ferien gewesen. Dies ist eine Gegend in der Türkei, vorne am Meer hat es 30000Einwohner, und im Sommer bis 300'000Einwohner.
Mit Google-Earth könnt ihr die Gegend anschauen. Fürs 2008 habe ich ein schönes Kärtli gefunden, hier ist eine Übersetzung dazu:
"Sei, wer du bist und sage, was du fühlst, weil diejenigen, die es stört, spielen keine Rolle, und diejenigen, die uns wichtig sind, macht es nichts aus."